Reiseregion Prignitz nimmt Kurs auf – Weiterentwicklung des Wassertourismus

07.07.2017

Landrat Torsten Uhe unterzeichnet Kooperationsvertrag zur Projektverlängerung „Kurs Elbe 3.0“

Dr. Oliver Hermann, LAndrat Torsten Uhe und Mike Laskewitz v.l.n.r. (Foto: LK Prignitz)zoom

Die Elbe erstreckt sich auf einer Gesamtlänge von ca. 1.000 Kilometern. Der Landkreis Prignitz sowie die Reiseregion umfassen davon rund 70 Kilometer. Die weitgehend unberührte Natur im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, kleine charmante Elbstädtchen und -dörfer sowie gemütliche Restaurants und kulturelle Angebote ziehen jährliche etliche Freizeitkapitäne, Motorbootfahrer, Kanuten, Radfreunde, Wandervögel, Stadtbummler und Naturliebhaber, die neue Kraft tanken wollen, an die Elbe und in deren Umgebung. Grund genug, das touristische Potential, das der zweitgrößte Strom Deutschlands bietet, zu nutzen und auszubauen.

Dahingehend wurde die Kooperationsvereinbarung für das Projekt „Ausbau und Profilierung des länderübergreifenden Wassertourismus und der Vernetzung mit touristischen Angeboten in der Kulturlandschaft Elbe“ – kurz „Kurs Elbe 3.0 zwischen Hamburg und Wittenberge“ – zwischen dem Landkreis Prignitz und sechs weiteren Projektpartnern sowie Landkreisen entlang der Elbe geschlossen. Landrat Torsten Uhe unterzeichnete im Beisein vom Vorstandsvorsitzenden des Tourismusverbandes Prignitz e.V., Dr. Oliver Hermann, sowie Geschäftsführer Mike Laskewitz den Kooperationsvertrag. Dieser verfolgt den Zweck, die Region mittels Tagestourismus und Naherholung zu entwickeln, insbesondere durch die Förderung der touristischen Elbschifffahrt und des bundesländerübergreifenden Wassertourismus.

Das Projekt „Kurs Elbe 3.0“ baut auf der Vorarbeit des Leitprojektes der Metropolregion „Kurs Elbe“ auf. Es führte in den ersten Phasen zu einer stärkeren Koordinierung der Elbschifffahrt und einer höheren Transparenz zwischen den vorhandenen Angeboten der Projektpartner. Neben dem Kurs Elbe Tag in Lauenburg und dem Hamburger Hafengeburtstag, an denen der Tourismusverband Prignitz e.V. jährlich zur Präsentation der Reiseregion teilnimmt, haben sich eine Website, eine Imagebroschüre und ein Pocketplaner etabliert, um die Region zwischen Hamburg und Wittenberge präsenter zu gestalten. Die Prignitz, auf halbem Wege zwischen Hamburg und Berlin, erschließt durch die Maßnahmen den Hauptquellmarkt der nördlichen Metropolregion.

Ziel der dritten Phase des Projektes ist es, die Rahmenbedingungen für die touristische Entwicklung auf dem Flussabschnitt zwischen Hamburg bis Wittenberge zu planen sowie die Entwicklung übergreifender vermarktungsfähiger touristischer Produkte voranzutreiben. Vorrangige Aufgabe des Projektes ist das Marketing mit dem Fokus auf dem Wassertourismus, um die Umsätze in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in diesem Raum zu steigern und das Profil der Region als attraktive Region am Wasser zu stärken. Dazu sollen auch thematische Angebote aus dem Hinterland mit denen des Wassertourismus kombiniert werden, beispielsweise das Knotenpunktradeln in der Prignitz. Am 4. September folgt in Wittenberge die erste Lenkungsgruppensitzung, in der konkrete Maßnahmen beschlossen werden sollen.

Im Arbeitstreffen zwischen Landrat Torsten Uhe, Dr. Oliver Hermann und Mike Laskewitz wurden darüber hinaus die nächsten Highlights innerhalb der Reiseregion, der Brandenburg-Tag 2018 in Wittenberge und die Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse, besprochen und Vermarktungspotentiale, zum Beispiel über die Internationale Grüne Woche im Januar 2018, beraten. Einigkeit herrschte darüber, dass sich die Reiseregion zum Prignitz-Tag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin als Gesamtheit präsenter zeigen muss, sodass ein stärkerer Einbezug der Kommunen und Gemeinden angedacht ist.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv