Integrationsbeauftragte Dr. Doris Lemmermeier lobt Engagement im Landkreis Prignitz

01.08.2017

Wie sich Ehrenamtsinitiativen um Zuwanderer kümmern

Die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, Dr. Doris Lemmermeier (l.), lernte bei einer Führung durch das Bürgerzentrum in Wittenberge die vielschichtigen Beratungsangebote kennen. (Foto: LK Prignitz)

Zum Kennenlernen von Ehrenamtsinitiativen, die sich um die Integration von Zuwanderern kümmern, weilte die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, Dr. Doris Lemmerrmeier, im Landkreis Prignitz.  Dazu führte sie angeregte Gespräche mit dem Migrationsfachdienst des Landkreises Prignitz, der Stadt Perleberg, der AWO Prignitz, den Ehrenamtsinitiativen Perleberg und Meyenburg sowie dem CJD Prignitz. Zu den Themen des gegenseitigen Austausches gehörten u.a. Erörterungen zum Aufbau weiterer Strukturen in Pritzwalk, die Arbeit der beim CJD angesiedelten Ehrenamtskoordinatorin und die Frage, wie Zuwanderer in Arbeit gebracht werden können.

In der Kreisstadt baute die Initiative „Perleberg hilft“ eine Fahrradwerkstatt auf. Dr. Lemmermeier lobte ausdrücklich das Engagement der hier ehrenamtlich Tätigen. Viele bringen ihre eigene Ausstattung und ihr Privatwerkzeug mit, um Fahrräder aufzubauen und zu reparieren. Dr. Lemmermeier regte an, dass dafür Fördermittel beantragt werden können, um die Werkstatt zu vervollständigen.

In Wittenberge machte sich Dr. Lemmermeier im SOS-Bürgerzentrum mit der Integrationsarbeit in der benachbarten Jahnschule vertraut. Konkret ging es u. a. um die Finanzierung dieser Arbeit.

Ebenso spielte das Thema Suchthilfe für Auswanderer eine Rolle, ein ernst zu nehmendes Thema, so Lemmermeier, wenn Perspektivlosigkeit droht.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv