Landrat Uhe besucht Wahrberge Verein Groß Woltersdorf

11.08.2017

Ohne Ehrenamt geht es auch hier nicht - Werbung für den Bürgerpreis Prignitz

Ein wunderschöner Naturbadesee, der in der Region gemocht wird,  erfahren Landrat Torsten Uhe (r.) und Halldor Lugowski von Gästen. Foto:  LK Prignitzzoom

Der Badesee in Groß Woltersdorf erfreut sich höchsten Zuspruchs. Das liegt an den Ferien, natürlich an der Sonne, aber auch an der gepflegten Anlage, wovon sich Landrat Torsten Uhe in dieser Woche überzeugen konnte. Omis spielen mit ihren Enkeln unterm Sonnenschirm, Kinder holen sich Eis am Kiosk und mit 23 Grad Wassertemperatur tummeln sich viele Badegäste im See. Kinder und Jugendliche aus der polnischen Gemeinde Szczaniec, zu der eine enge Partnerschaft mit der Gemeinde Groß Pankow seit zehn Jahren besteht, zelebrieren gerade ihr Neptunfest. „Auf der Wiese haben wir ein Bühne aufgebaut, die im Sommer hier gut ankommt“, erzählt Halldor Lugowski, der Vorsitzende des Wahrberge Vereins e.V., der sich nicht nur um diesen sommerlichen Anziehungspunkt kümmert. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem gemeinnützigen Verein entwickelte sich in und um Groß Woltersdorf ein kulturelles und soziales Freizeitangebot, das im ländlichen Raum seinesgleichen sucht. Zu diesem Refugium gehören neben dem Badesee auch der Zeltplatz mit dem Mehrzweckgebäude, die Blockbohlenhäuser, das Jugendgästehaus, der Waldlehrpark, die Sommerrodelbahn, die Naturbühne, die vereinseigene Gaststätte „Zur Hexe“  und vieles andere mehr, wofür der Verein die Verantwortung und Bewirtschaftung übernahm. Regelmäßige Veranstaltungen wie die Märchentage, Konzerte oder die Theatertage ziehen jedes Jahr Tausende Besucher aus Nah und Fern in das 90-Seelen-Dorf an.

Der Verein wird - wie andere auch - von der Gemeinde Groß Pankow unterstützt,  kann mit angestellten Kräften agieren, aber Lugowski weiß seit Jahren auch: Ohne Ehrenamt geht hier gar nichts. Etwa 50 Leute gehören zum Kern der Ideengeber und -umsetzer. Jüngstes Kind im Ensemble des touristischen Angebotes ist eine Schieß-Simultananlage. Sie entstand in enger Symbiose mit dem Jagdverband Pritzwalk. Dafür wurde dank Fördermittel für insgesamt 125 000 Euro eine Scheune umgebaut, in der Jagdszenen über einen Beamer über die gesamte Wand  nachgestellt werden können. Heinz-Otto Voß lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Wahrberge Verein, ohne die diese für Brandenburg einmalige virtuelle Schießtrainingsanlage nicht entstanden wäre. Sie kann sowohl von den Mitgliedern des Jagdverbands als auch von Gästen und Besuchern genutzt werden. Auch hier geht es nicht ohne engagierte Ehrenamtler bei der Betreuung der neuen Anlage.

„Beeindruckend, welche Freizeitangebote auf dem Land dadurch vorgehalten werden können und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Regionen befördert wird“, sprach sich Landrat Uhe lobend über die Vereinstätigkeit aus.  Das gehörte auch zu den Hintergründen seines Besuchs: Werbung für den Bürgerpreis Prignitz zu machen. Dieser Preis wird von Landkreis und Sparkasse Prignitz an jene vergeben, die vor Ort etwas bewegen und dabei kleine oder größere Netzwerke nutzen. Bis zum 31. Oktober 2017 kann man sich bewerben oder andere für ihr Engagement nominieren. Mehr dazu unter www.sparkasse-prignitz.de.

Das macht nicht nur Kindern Spaß – Rodeln im Sommer! Landrat Torsten Uhe (l.) und Halldor Lugowski probierten es einfach mal aus. Foto: LK Prignitzzoom
Ideal für ein Neptunfest – der Naturbadesee in Groß Woltersdorf. Foto: LK Prignitzzoom
 

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv