Jahresrückblick

04.01.2018

Ein bebilderter Rückblick durch das Jahr 2017

Januar 2017

Neujahrsempfang (Foto: LK Prignitz)zoom
Neujahrsempfang (Foto: LK Prignitz)zoom
 

Fast 200 geladene Gäste begrüßte Landrat Torsten Uhe zum traditionellen Neujahrsempfang im „Deutschen Kaiser“ in Perleberg, wo gemeinsam mit der Sparkasse Prignitz wieder vier Bürgerpreise für herausragendes ehrenamtliches Engagement vergeben wurden. Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze gehörte als Ehrengast zu den Gratulanten.

Februar 2017

Meyenburger Ring (Foto: LK Prignitz)

Der Landkreis Prignitz bringt gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege ein außergewöhnliches Souvenir mit ganz besonderem kulturhistorischen und handwerklichen Wert heraus: einen goldenen Fingerring. Er ist die Nachbildung eines aus dem 14. Jahrhundert stammenden Schmuckstückes, das vor 12 Jahren im Schloss Meyenburg als „Dreikönigsring“ gefunden wurde. Den Trägern soll er Glück und ewige Verbundenheit mit der Prignitz bringen. Goldschmiedemeister Zenner aus Leipzig übernimmt die Anfertigung und den Vertrieb des Ringes.

März 2017

Flutungspolder (Foto: LK Prignitz)zoom
Flutungspolder (Foto: LK Prignitz)zoom

In Lenzen wird das länderübergreifende Projekt „Flutungspolder Lenzer Wische“ von den Umweltministern aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg unterzeichnet. Das zukünftige Überschwem-mungsgebiet umfasst 4.400 Hektar und wird ein Fassungsvermögen von 80 Millionen Kubikmeter Wasser haben. Der größte Teil der Überschwemmungsflächen liegt in der Prignitz.

April 2017

Festakt 200 Jahre Perleberg (Foto: LK Prignitz)zoom
Festakt 200 Jahre Perleberg (Foto: LK Prignitz)zoom

Bürgermeisterin Annett Jura lädt am 1. April zu einem Festakt ein. Vor genau 200 Jahren wurde die alte Hauptstadt Perleberg zur Kreisstadt der Westprignitz gekürt. Feierlich, würdig und kämpferisch gestaltete sich die Festveranstaltung im Zeichen einer drohenden Kreisgebietsreform, bei der Perleberg den Kreisstadtstatus verlieren könnte. „Wir können Kreisstadt“ – dafür erhielt Annett Jura vollste Zustimmung aus dem Publikum.

Mai 2017

 
Unternehmensbesuch in Hasenwinkel (Foto: LK Prignitz)zoom

Landrat Torsten Uhe setzt seine Unternehmensbesuche fort. Er interessiert sich gemeinsam mit Landwirten, dem Kreisbauernverband und Unternehmern für die Hähnchenmastanlage in Hasenwinkel. Der Familienbetrieb von Reiner Rohwedder hat sich hier ein wichtiges Standbein geschaffen. Im Gespräch und während einer Betriebsbesichtigung geht es um Probleme und Chancen der Landwirte in der Prignitz.

 
20. Tour de Prignitz (Foto: LK Prignitz)zoom

Zum 20. Mal verbindet die Tour de Prignitz Städte und Menschen von überall her. Erneut erweist sich diese Tour von Antenne Brandenburg und der Märkischen Allgemeinen Zeitung, unterstützt von der AOK und der Volks- und Raiffeisenbank, als echtes Markenzeichen für die Prignitz, wo Freizeitradler voll auf ihre Kosten kommen.
Viele Teilnehmer machten mit ihrem T-Shirt bei der Ankunft in Perleberg deutlich: Wir können Kreisstadt!


Juni 2017

Pfarhaus-Museum Blüthen (Foto: LK Prignitz)

Das Pfarrhaus-Museum in Blüthen wird offiziell eingeweiht. Damit werden die jahrelangen Bemühungen des Gemeindkirchenrates allen voran des Kirchenältesteten Hans-Ulrich Wolf – gekrönt, die Geschichte und Bedeutung einer Landpfarrstelle museal so aufzubereiten, dass sie von vielen Menschen mehr wahrgenommen wird. Im Ensemble mit der Kirche, der ehemaligen Schule, dem historischen Spritzenhaus und der Schulscheune bereichert das Museum als touristisches Highlight die Lebensqualität im Dorf.

 

Juli 2017

Wunderblutkirche in Bad Wilsnack (Foto: LK Prignitz)zoom

Noch höher geht es nicht. Christian Richter (l.) vom Förderverein Wunderblutkirche informiert über den Stand der Sanierungsarbeiten. Dem Verein und weiteren Protagonisten ist gelungen, für die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack die Anerkennung als „Denkmal von nationaler Bedeutung“ zu erhalten. Hiermit verbunden ist eine siebenjährige Förderperiode, die es ermöglicht, dringend nötige Instandsetzungsmaßnahmen und Renovierungen durchzuführen, um die Kirche den uns folgenden Generationen zukunftssicher übergeben zu können.

 
zoom

Der Landkreis Prignitz erhält einen Förderbescheid  über 13,3 Mio Euro zum Ausbau des Breitbandnetzes in der Region. Landrat Torsten Uhe nahm ihn aus den Händen vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin in Empfang. Von knapp 30 000 Adressen im Landkreis Prignitz gelten 20 Prozent als unterversorgt, das heißt, dass dort kein bzw. Internet unter 30 Mbit anliegt. Mit dem Förderprogramm soll die Versorgung in diesen Gebieten mit mindestens  50 Mbit garantiert werden.

 

August 2017

Spatenstich (Foto: LK Prignitz)

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich gab Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger den offiziellen Startschuss für die Arbeiten zur Herstellung des Hochwasserschutzes für das Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Wittenberge. Insgesamt 1,1 Millionen Euro wendet das Land alleine auf, um das Werk und die Stadt an diesem neuralgischen Punkt zu schützen. Auf dem Betriebsgelände des DB-Werks war beim Hochwasser 2013  ein rund tausend Meter langer Notdamm geschüttet worden, der die Flutung des Geländes mit seinen Anlagen und der Stadt Wittenberge verhinderte.

 
Innenminister Schröter besucht den Landkreis Prignitz (Foto: LK Prignitz)zoom
Innenminister Schröter besucht den Landkreis Prignitz (Foto: LK Prignitz)zoom

Karl-Heinz Schröter, Innenminister des Landes Brandenburg, besuchte den Landkreis Prignitz und folgte damit einer Einladung von Landrat Torsten Uhe. Konkreter Hintergrund der Schröter-Visite war die Auslotung einer zukünftigen Kreisstadt eines neuen Kreises, in dem die Prignitz und Ostprignitz-Ruppin zusammengehen sollten. Während seines vierstündigen Besuches konnte sich der Innenminister ein Bild von den ausgezeichneten Gegebenheiten in Perleberg machen und manches Neues mitnehmen, vor allem an den Schnittstellen zu landeshoheitlichen Aufgaben.

 

September 2017

Sommerfest (Foto: LK Prignitz)

Unter dem Motto „Wir können Zeitung! Perleberg kann Kreisstadt!“ hatte „Der Prignitzer“ zum Spätsommerfest geladen. Das Campusgelände der Kreisverwaltung in der Bergstraße wurde zur Begegnungsstätte für rund 150 Gäste. Ein anregender Abend bot Lesern der Zeitung, Geschäftspartnern, Unternehmern, Ehrenamtlichen und Politikern viele Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Unter ihnen auch der stellvertretende Brandenburger Ministerpräsident Christian Görke, die Bundestagsabgeordneten Dagmar Ziegler und Sebastian Steineke sowie die Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann und Holger Rupprecht.

 

Oktober 2017

Schäden durch den Sturm (Foto: LK Prignitz)zoom

Die heftigen und kurzen Windböen von Sturm Xavier erfassten den gesamten Landkreis. Mehr als 100 Feuerwehren der Prignitz waren im Einsatz. Sie wurden zu mehr als 300 Sturmeinsätzen gerufen. Die bei Karstädt und Glöwen liegen gebliebenen Züge mit insgesamt 140 Reisenden wurden operativ vom Stab gemeinsam mit dem THW und dem DRK betreut. Stromausfälle mit längeren Abschaltzeiten gab es vor allem im südlichen Teil der Prignitz, der am heftigsten vom Sturm Xavier betroffen war. Zwischen Sigrön und Grube wurde ein Notarzt-Fahrzeug von fallenden und entwurzelten Bäumen eingekeilt.

 
Wir können Kreisstadt - Start der Kampagne (Foto: LK Prignitz)zoom

Stadt, Landkreis und Wirtschaft geben den Auftakt zu einer gemeinsamen Kampagne: „Perleberg kann Kreisstadt“. Alle Bürger sind involviert, die sich dafür einsetzen, dass nach einer ursprünglich beabsichtigten Fusion der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin die Rolandstadt weiterhin den Kreisstadtstatus behält. Mit guten PR-Ideen und einem souveränen Würfelspiel sollten auch die Landtagsabgeordneten emotional bewegt werden, die richtige Entscheidung zu treffen. Die Kampagne war kurz aber erfolgreich: Woidke blies am 1. November die geplante Kreisgebietsreform ab.

 
Wettbewerbssieger (Foto: LK Prignitz)

Berge gewinnt den Kreiswettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ mit 83 von 100 möglichen Punkten. Die Auszeichnungsurkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro nahmen die ehrenamtliche stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Scherfke-Weber und weitere Vertreter des Ortes mit großer Freude entgegen. Die nächsten Plätze belegten Bälow und Wutike, die 1.000 bzw. 500 Euro mit nach Hause nehmen konnten. Sonderprämien in Höhe von je 250 Euro  erhielten Sükow und Quitzöbel für ihr hervorragendes bürgerliches Engagement.

 

November 2017

Woidke in Erklärungsnot (Foto: LK Prignitz)zoom

Ministerpräsident Dietmar Woidke in Erklärungsnot: auf dem Parkplatz des Meyenburger Möbelwerkes sagt er die Kreisgebietsreform der Rot-Roten Landesregierung ab. Journalisten belagern ihn, die Prignitz wird medialer Mittelpunkt. Landrat Torsten Uhe, der das Landesoberhaupt auf seiner „Heimattour“ durch die Prignitz begleitet, begrüßt diese Absage: Kreistag und Landkreis fühlen sich in ihrer konstruktiven Kritik an den Gesetzesentwürfen bestätigt.

 
Auszeichnung für Wittenberge (Foto: Sparkasse Prignitz)

Der Ostdeutsche Sparkassenverband zeichnet Wittenberge als Kommune des Jahres aus. Bürgermeister Oliver Hermann nahm die Ehrung mit vielen weiteren Protagonisten der Elbestadt in Potsdam dankend entgegen. Damit wird eine kontinuierliche Entwicklung der Stadt gewürdigt, die von Aufbruch, Optimismus, Kreativität und Ideenreichtum bei der Bewältigung des Umbruchs und der demografischen Herausforderungen gekennzeichnet ist. Wittenberge richtet 2018 den Brandenburg-Tag an der Elbe aus.

 

Dezember 2017

Straßenübergabe Roddan (Foto: LK Prignitz)

Nach siebenmonatigem Ausbau ist die Ortsdurchfahrt Roddan wieder durchgängig befahrbar. Sie wird am 2. Dezember im Beisein der 2. Beigeordneten des Landrates, Dr. Sabine Kramer, und des Bürgermeisters Hartmut Zippel offiziell übergeben. Der 750 Meter lange Ausbau der Ortsdurchfahrt begann im Mai 2017. Dafür standen dem Landkreis  900 000 Euro zur Verfügung. Die Straße ist nun breiter, erhielt eine neue Entwässrung und Beleuchtung. Die Anwohner freuen sich über den jetzt geringeren Lärmpegel.

 
Breese ist sicher (Foto: LK Prignitz)zoom

Mit der Übergabe des Bauloses 4 ist Breese vor einem erneuten Extrem-Hochwasser sicher. Die Fertigstellung der insgesamt 4,5 Kilometer langen Hochwasserschutzanlage für Breese ist für 2020 geplant. Dazu gehört auch die Verlegung und Anhebung der L11 durch das Stepenitztal. Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf etwa 7,3 Millionen Euro. Die Politik hat damit nach den Katastrophen von 2002, 2006 und 2013 die Mahnungen der Bürger erhört und ihr Versprechen eingelöst.

 
11 km der A14 sind freigegeben (Foto: LK Prignitz)zoom

Das etwa 11 Kilometer lange Teilstück der A14 zwischen Groß Warnow und Grabow wird eingeweiht. Mecklenburg-Vorpommern hat damit den Autobahnanteil vollständig erbracht. Fahrt frei heißt es jetzt von Karstädt bis nach Wismar. Brandenburg und Sachsen-Anhalt müssen ihre Hausaufgaben noch machen. Die durchgängige Befahrbarkeit der A14 bis nach Magdeburg soll bis 2022 realisiert werden.

 

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv