Besuch bei RABAU in Lenzen

07.09.2018

Landrat Uhe lud zu Unternehmergesprächen ein

Torsten Schalow (2. v. l.) führte die Gäste durch den Betrieb. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Auf großes Interesse stieß das diesjährige Unternehmergespräch, zu dem Landrat Torsten Uhe mehr als 20 Firmen und Bildungseinrichtungen der Region eingeladen hatte. Gastgeber war diesmal die RABAU Fenster- und Türen GmbH. 

Die RABAU GmbH ist ein mittelständisches, international agierendes Unternehmen mit über 30 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung, beim Bau und Vertrieb von Fenstern und Türen aus Holz und Holz-Alu.  Die Firma ging aus einer kleinen Schreinerei hervor, die 1987 gegründet wurde. Heute beschäftigt sie ca. 40 Mitarbeiter. Die Stärken des Unternehmens von Thorsten Schalow, Betriebsleiter, und Eike Pritzkow, Geschäftsführer, liegen in der Anfertigung von Sonderausführungen. Davon konnten sich die Besucher bei einem Rundgang durch die Produktionshalle überzeugen. Die Aufträge laufen sehr gut, berichtete Thorsten Schalow. Im vergangenen Jahr wurde in eine neue Fensterproduktionsanlage investiert, dafür wurden 1,1 Millionen Euro aufgebracht. Wie viele andere Unternehmen hat sich RABAU mit dem Fachkräfte- und Arbeitskräftemangel auseinanderzusetzen. „Unsere Mitarbeiter kommen in die Jahre“, umriss er das Problem.

Neue Informationen über den Breitbandausbau in der Region und die Plus-Bus-Linie zwischen Lenzen und Wittenberge regten zu weiteführenden Diskussionen an. Einen regen Erfahrungsaustausch gab es zu den Ausbildungs- und Studienangeboten und der eben erst neu aufgelegten Ausbildungsbroschüre von Landkreis, IHK und Handwerkskammer. Interessante Projekte wie der Ausbau von betriebseigenen Immobilien für Azubis und Mitarbeiter, den Prignitzer Azubi-Pool oder den Meisterbonus der Handwerkskammer wurden hierbei angesprochen. Zur Sprache kam auch das Ausdürren des Oberstufenzentrums, wenn die geforderte Zahl der Bewerber für bestimmte Ausbildungsberufe nicht mehr zustande kommt. „Wir brauchen die wohnortnahe Ausbildung“, bekräftigte Landrat Torsten Uhe. Der ländliche Raum könne nicht mit den Maßstäben im Speckgürtel gemessen werden, so Uhe. Er werde dieses Thema wie auch die A 14 prioritär bei der Landesregierung einfordern.

Landrat Uhe bedankte sich beim Gastgeber RABAU. Die Geschäftsführung warte nicht, bis jemand die Probleme löse, sondern stelle sich aktiv den Herausforderungen an die Firma und die Stadt Lenzen, sagte er.

RABAU in Lenzen war ein guter Gastgeber für viele interessante Gespräche von Unternehmer zu Unternehmer. Foto: Landkreis Prignitz
 

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv