Großes Interesse am Havelbiwak in Nitzow

27.06.2019

Landrat Uhe nutzt Tag der offenen Tür zu weiterführenden Gesprächen

Landrat Uhe suchte beim Havelbiwak 2019 in Nitzow die Gespräche mit dem Kommandeur des Panzerpionierbataillon 803, Oberstleutnant Ralph Peter, und Stabsfeldwebel Marko Köpke, ehrenamtlicher Gemeindebrandmeister der Gemeinde Gumtow (von links). Mit dabei auch Marcus Bethmann vom Sachbereich Brand- und Katastrophenschutz. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Das Panzerpionierbataillon 803 und das schwere Pionierbataillon 901 luden am 22. Juni  zum traditionellen Havelbiwak nach Nitzow ein. Das Interesse war groß wie nie. Fast 6000 Besucher kamen zum Pionierübungsplatz der Bundeswehr am Standort Havelberg.

Die Bundeswehrangehörigen boten den Gästen jede Menge zum Entdecken. Dynamische Vorführungen zu Land und zu Wasser gehörten dazu, eine Unterwassersprengung und eine Technikschau von Pionierfahrzeugen aller Art, an der sich auch wieder der Sanitätszug aus Havelberg beteiligte. Besonders gern angenommen wurden zudem Rundfahrten mit dem Transportpanzer, Motorboot-, Schlauchboot- und Fährenfahrten. Die Soldatinnen und Soldaten des Bundeswehr­standortes Havelberg stellten hier ihre fachliche Kompetenz und Einsatzbereitschaft den Besuchern eindrucksvoll unter Beweis.

Auch Landrat Torsten Uhe nutze die Gelegenheit für anregende Gespräche mit den Kommandeuren des Panzerpionierbataillons der Elb-Havelberg-Kaserne. Begleitet wurde er von Marcus Bethmann, Sachbereichsleiter Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Prignitz. Die Bundeswehr mit ihrer Pioniertechnik ist ein zuverlässiger Partner des Landkreises Prignitz bei der Abwehr von Katastrophen und Gefahren. Beispiele dafür sind die Elbehochwasser von 2002 und 2013. Hier bewährten sich die guten Kontakte und die enge Zusammenarbeit zum Schutz der Prignitzer Bürger.  

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv