Bauabschnitt bei Hinzdorf fertiggestellt

29.10.2021

Weiterer Fortschritt beim Hochwasserschutz in der Prignitz

Mit dem Baulos 10a bei Hinzdorf ist ein weiterer Deichabschnitt an der Elbe im Landkreis Prignitz ertüchtigt worden, teilt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg mit. Damit ist der vorletzte Abschnitt der Elbehauptdeichlinie in der Karthaneniederung erfolgreich fertiggestellt. Im August hatte Umweltminister Axel Vogel mit der Erhöhung eines kritischen Deichabschnitts entlang der Elbstraße in Wittenberge, mit einer Hochwasserschutzwand und der ertüchtigten Elbstraße eine für den Hochwasserschutz in der Region bedeutende Baumaßnahme bereits übergeben.

Das fertiggestellte Baulos 10a bis Rampe Sideram ist Teil des XI. Bauabschnitts zur Verstärkung des rechten Elbedeichs.

Die Ertüchtigung dieses Abschnittes wurde notwendig, da weite Teilstrecken des Deiches aufgrund des Aufbaus, der Höhe und der Geometrie ein erhebliches Gefährdungspotential bei langanhaltenden hohen Wasserständen, wie zuletzt beim Hochwasser 2013, aufwiesen. Dies erschwerte schnelle und wirksame Maßnahmen bei der Hochwasserverteidigung. Beim Versagen des Deiches bestand die Gefahr, dass weite Teile der rund 6.400 Hektar umfassenden Karthaneniederung, insbesondere die Ortschaften Hinzdorf, Schadebeuster, Zwischendeich und Garsedow, überflutet würden. Mit dem fertiggestellten Baulos 10a ist der Bereich um den Ort Hinzdorf gut gegenüber dem Bemessungshochwasser der Elbe von 7,99 Meter am Pegel Wittenberge plus einem Meter Freibord abgesichert.

Für die Baumaßnahme wurde der Deich im Teilabschnitt 1, außerhalb der Ortslage Hinzdorf, auf einer Länge von etwa 370 Metern als Doppelttrapez mit landseitigem Deichverteidigungsweg und im Teilabschnitt 2, innerhalb der Ortslage auf circa 300 Metern als Einfachtrapez mit Deichverteidigungsweg auf der Deichkrone ausgebaut. Auf einer Länge von circa 80 Metern bildete das hohe Gelände bisher die Hochwasserschutzlinie. Aufgrund der erforderlichen Erhöhung des Schutzniveaus erfolgte eine Auffüllung des tiefliegenden Geländes zwischen den Wohnhäusern und dem Elbufer um etwa 3 Meter. Darauf wurde der neue Deich mit einer Höhe von circa 1 Meter errichtet. Daran anschließend wurde der Höhenübergang vom neuen Deichprofil bis zur vorhandene Spundwand in der Ortslage Hinzdorf als mobile Hochwasserschutzwand in mehreren Höhenübergängen ausgebildet.

Die Bauarbeiten wurden im Mai 2020 aufgenommen und nun planmäßig abgeschlossen. Die Baukosten umfassten circa 3 Millionen Euro. Das Projekt wurde aus dem Rahmenplan der „Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)“ gefördert und mit Mitteln des Landes Brandenburg kofinanziert.

Zum Land Brandenburg gehören Elbabschnitte im Landkreis Elbe-Elster und in der Prignitz. In der Prignitz wurden seit 1997 insgesamt 12,3 Kilometer Deich neu gebaut und 75,5 Kilometer der Elbehauptdeiche (> 99 Prozent) verstärkt sowie an den Stand der Technik angepasst. Der letzte verbliebene Abschnitt wird noch in der aktuellen Förderperiode begonnen. Seit 1997 wurden in Brandenburg nahezu 800 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert, davon über 180 Millionen Euro in die Verstärkung der Elbdeiche als einer der Schwerpunkte des Landes Brandenburg beim Hochwasserschutz. Im Landkreis Elbe-Elster wurde zuletzt Anfang September der Deichabschnitt „Mühlberg 3.3.2“ in Mühlberg abgeschlossen.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv