Modernes Notstromaggregat beim THW eingetroffen

04.11.2022

Enge Zusammenarbeit mit dem Landkreis im Ernstfall

Kamerad Litzmann erklärt die Funktionsweise der Netzersatzanlage (NEA) - Foto: LK Prignitzzoom

Die Sorge in der Bevölkerung vor einem möglichen Blackout – einem schwerwiegenden, langanhaltenden Stromausfall -  in diesem Winter steigt. Grund dafür sind die Energiekrise sowie mögliche Hackerangriffe.

Die Gefahr wird von der Bundesregierung derzeit als gering eingeschätzt. Dennoch ist es wichtig, auf solche Situationen vorbereitet zu sein. Als Zivil- und Katastrophenschutzorganisation gehört es unter anderem zum Einsatzspektrum des THW, auf Stromausfälle vorbereitet zu sein. Dazu gehört auch die Vorbereitung auf großflächige Stromausfälle. Das THW verfügt bundesweit in den Ortsverbänden über Stromaggregate und Netzersatzanlagen mit unterschiedlichem Leistungsspektrum.

Seit kurzem besitzt auch der Ortsverband Prignitz des THW ein modernes Notstromaggregat. Dazu wurden die Kameraden Litzmann und Pieth speziell geschult, um dieses Gerät bedienen zu können. So kann das THW im Notfall ohne Unterstützung von anderen selbst arbeitsfähig bleiben, um dann wiederum Hilfe anbieten zu können bzw. andere Einrichtungen mit Strom versorgen.

 
Sachbereichsleiter Markus Bethmann lässt sich das Gerät erklären (Foto: LK Prignitz)zoom

Das THW als Bundesbehörde unterstützt den kreislichen Katastrophenschutz mit dieser Einsatzgruppe „Versorgung Energie“. Landkreis Prignitz und das THW arbeiten im Katastrophenfall somit eng zusammen.
Marcus Bethmann, Sachbereichsleiter Brand- und Katstrophenschutz, machte sich bei einem Vor-Ort-Termin ein Bild von dem neuen Gerät und betonte noch einmal die Wichtigkeit der engen Zusammenarbeit. Er wies darauf hin, dass jeder Bürger aufgerufen ist, auf Ausfälle der Energieversorgung, Kommunikation und dergleichen vorbereitet zu sein (nicht nur mit einem Lebensmittelvorrat, sondern zum Beispiel mit batteriebetriebenen Taschenlampen und Radios).
Behördliche Maßnahmen ergänzen die Selbsthilfe der Bevölkerung.



Wichtige Informationen zur Vorsorge finden Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz undKatastrophenhilfe.

 
Die neue Netzersatzanlage (NEA) = Notstromaggregat (Foto: LK Prignitz)zoom
Die neue Netzersatzanlage (NEA) = Notstromaggregat (Foto: LK Prignitz)
 

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv