Trendanalyse 2030

Potenzialregion Prignitz auf Zukunftspfaden

Vorstellung der Ergebnisse der Trendanalyse in einem Pressegespräch (Foto: LK Prignitz)zoom

Unter Federführung des Landrates des Landkreises Prignitz, inhaltlich bearbeitet durch den Geschäftsbereich II - Wirtschaft, Bau und Kataster, wurde mit wichtigen und entscheidenden Akteuren eine breite Diskussion zur perspektivischen Entwicklung der gesamten Region geführt. Über 120 Akteure waren in diesen Prozess eingebunden.
Die Erarbeitung und Entwicklung erfolgte auf wissenschaftlich fundierter Basis. Das Institut für Trend- und Zukunftsforschung (ITZ) GmbH wurde mit der Erstellung der Studie beauftragt. Dr. Eike Wenzel ist Gründer und Leiter des Instituts und gilt als einer der rennomiertesten deutschen Trend- und Zukunftsforscher.

Wo werden die wichtigsten Weichenstellungen für die kommenden Jahre gesehen? Welche Leit-Trends werden die Prignitz prägen, von welchen sollte sie profitieren? Im Mittelpunkt des Prozesses stand die Erarbeitung von Zukunftsszenarien und Identitätsbildern mit den Akteuren vor Ort, Diskussionen in Workshops (WS), Fragenkatalog, Interviews.

Workshops und Arbeitsgruppen wurden durch das ITZ wissenschaftlich begleitet und moderiert.
Ziel: Meinungsführer, politisch und ökonomisch Handelnde sowie Pioniere mit ihren Wünschen, Visionen, Zweifeln und Befürchtungen zu Wort kommen zu lassen. Hierzu setzte das ITZ Impulse anhand von Megatrends, Technologie-. und Konsumtrends und lud die Akteure vor Ort zu einem konstruktiven Zukunftsdialog ein.

Titelfoto der Trendanalyse

In der nun vorliegenden Studie wurden anhand der Trendforschung Alleinstellulngsmerkmale der Region Prignitz - abgebildet in Zukunftspfaden - sowie künftige Handlungsfelder herausgearbeitet. Diese Zukunftsstudie soll der Region als wirkungsvolles Kommunikationsisntrument sowohl nach außen als auch als Selbstverständigungsmedium nach innen dienen.

5 Zukunftspfade:
> Lebensstile
> Regionalität
> Energie
> Gesundheit
> Digitalisierung

Daraus ableitend werden sieben Handlungsfelder für die Zukunft empfohlen, welche es gilt, künftig gemeinsam zu gestalten und umzusetzen. Die Kommuniaktion des Ergebnisses nach außen und nach innen ist dabei ein wesentlicher Baustein.

Dank gilt dem ITZ, insbesondere auch allen Mitwirkenden, den Workshopteilnehmern, Arbeitsgruppen, Interviewpartnern sowie den Sponsoren: Sparkasse Prignitz und Volks- und Raiffeisenbank Prignitz e. G.

Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen oder Hinweise:
Landkreis Prignitz, Geschäftsbereich II
Sachbereich Planung und Unternehmensbetreuung
SBL Andreas Ditten
Telefon: 03876 713-702
E-Mail: wirtschaft.unternehmensbetreuung@lkprignitz.de

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv