Gezielte Förderung der ländlichen Entwicklung

Ländliche  Räume wie die Prignitz stehen vor großen Herausforderungen. Sie müssen sich einem tief greifenden Strukturwandel stellen und gleichzeitig die Abwanderung eines Teils der Bevölkerung - insbesondere der jüngeren - verkraften. Um der „Landflucht“ zu begegnen und die Folgen des Strukturwandels in der Landwirtschaft abzufedern wird daran gearbeitet, die Stärken des ländlichen Raums zu erhalten und weiter zu entwickeln. Dabei kann auf ein reichhaltiges Potential zurückgegriffen werden. Die aktive Mitwirkung der vor Ort lebenden Menschen ist in diesem Prozess unverzichtbar.

 

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg unterstützt dieses Engagement im Rahmen einer Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung von LEADER im Förderzeitraum 2014 - 2020.

Was ist LEADER? - Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft

LEADER ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union zur Stärkung des ländlichen Raumes. Mit LEADER stehen finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen innovative, nachhaltige Entwicklungsstrategien für ländliche Gebiete unterstützt werden sollen. Angestrebt ist eine regionale Entwicklung, die wirtschaftlich, sozial und ökologisch zugleich ist, die Arbeitsperspektiven bietet, neue Einkommensquellen erschließt und die Lebensqualität auf dem Lande erhöht.

Fördergrundlage für Zuwendungen aus dem LEADER - Programm ist eine erarbeitete Regionale Entwicklungsstrategie (RES) als orientierter Leitfaden für die Regionalentwicklung in unserer Region.

In der RES sind durch räumliche und inhaltliche Schwerpunktsetzungen Leitbilder sowie Handlungsfelder festgelegt worden, über deren Umsetzung die Entwicklungsziele vorrangig erreicht werden sollen. Sie setzen an den regionalen Stärken und Potenzialen an und besitzen einen besonderen „Mehrwert“ für die Region.

 

Die Förderung dient als Anschubfinanzierung für Projekte, die beispielhaft die Wertschöpfung und Wirtschaftsentwicklung im ländlichen Raum stärken oder einen Beitrag für die Verbesserung der Lebensqualität sowohl im sozialen wie auch kulturellen Bereich leisten. Für alle zu fördernden Projekte gilt der Anspruch, dass dabei nachhaltige Wirkungen erzielt werden sollen. Bevorzugt werden daher integrierte Projektansätze und Initiativen in denen sich  mehrere Zielstellungen vereinen und damit die Chance bieten, Synergieeffekte nutzbar zu machen. Gleichermaßen besteht der Anspruch dazu beizutragen, dass die ökologisch wertvolle und attraktive Natur- und Kulturlandschaft geschützt und gepflegt wird.

Um die einzelnen Aktionen auf das Gesamtentwicklungsziel des Landkreises Prignitz ausrichten zu können, bedarf es bei der Suche nach zukunftsorientierten Lösungen der engen Zusammenarbeit und intensiven Mitwirkung der regionalen Akteure aus den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen.

Gemeinsames Ziel ist es, die regionale Identität zu stärken, das vielfältige wirtschaftliche, soziale, kulturelle und ökologische Potential zu erhalten sowie die regionalen Ressourcen zum Erhalt und zur Schaffung von Einkommensmöglichkeiten zu erschließen.

Durch den Verein Regionalförderung Prignitzland e. V., der als Träger der „LAG Storchenland Prignitz“ fungiert, besteht über ein gefördertes Regionalmanagement die Möglichkeit einer umfassenden Betreuung bei der Beantragung und Umsetzung von Projekten sowie beim Aufbau und der Koordination von Netzwerken.

Informationen

Sachbereich Landwirtschaft
Ländliche Entwicklung
Kerstin Meyer
Telefon: 03876 713-415
Fax: 03876 713-397
E-Mail: kerstin.meyer@lkprignitz.de

Verein Regionalförderung Prignitzland e. V.
Regionalmanagement  
Susanne Dorow
Telefon: 03395 700-836
Fax: 03395 309676
E-Mail: info@leader-prignitz.eu

© Landkreis Prignitz